„Auf dem Weg nach Ostern“ - Etappe 18: Verraten und verkauft

Auf dem Weg nach Ostern
 
30. März 2021 – VERRATEN UND VERKAUFT
Pastor Hans-Jürgen Hoeppke

 

Jesus sagte: 21 »Ja, es ist wahr: Einer von euch wird mich verraten!«
22 Die Jünger sahen sich fragend an und rätselten, wen er meinte. – Johannes 13,21-22


Verrat zerreißt einem das Herz.Bist du jemals betrogen worden? Wie fühlte sich das an? Wie gehst du heute damit um?

Jesus wurde in seinen letzten Stunden zweimal verraten.

Da ist der Verrat durch Judas (Johannes 13,21-30), aber auch die Verleugnung durch Petrus (Johannes 13,36-38).

Judas bekam 30 Silberstücke für den Verrat an Jesus. Das war der Preis für seinen Freund. Judas versuchte, das Geld zurück zu geben, aber es war zu spät. Jesus war schon den Behörden übergeben worden. Judas hatte Jesus verraten und verkauft.

Für uns ist es leicht, uns über Judas zu entrüsten: Wie konnte er nur?

Und Petrus? Hatte er vergessen, dass Jesus ihn gerettet hatte, als er im Wasser zu versinken drohte (siehe Matthäus 14,22-32)? Reichte das nicht, um seine Liebe und Hingabe für immer zu garantieren? Würde er Jesus wirklich verleugnen, der ihm gerade noch die Füße gewaschen hatte (Johannes 13,6-11)?

Und wir? Sind wir die unbeugsamen Jesusnachfolger vom Schlage eines Petrus? Petrus hatte sich ja genau dafür gehalten. Er hatte Jesus gegenüber lautstark verneint, dass er Jesus jemals verraten würde. Und dann tat er es doch.

Judas und Petrus, Du und ich. Wir sind nicht besser und nicht schlechter. Machen wir uns nicht vor. Ebenso wie Judas und Petrus sind wir anfällig für Verunsicherungen und oft wankelmütig wie Schilf im Wind. Wir glauben gern der Mehrheitsmeinung und verlassen das Schiff als erste, wenn die Wellen hochschlagen.

Wie gut, dass unsere Wankelmütigkeit eines nicht erschüttern kann: Gottes Liebe zu uns. Dein Vater im Himmel liebt Dich und nichts, was Du jemals tust, kann das ändern (Römer 8,38-39).

Gebet: Herr, zeige mir, wo ich Dich verrate. Schenke mir den Mut, auf die zuzugehen, die ich verraten habe. Amen.

Zum Nachdenken: In welchen Bereichen meines Lebens lebe ich ohne Gott?

 


 

Wie immer:
Falls Sie/Ihr ein Gespräch mit Pastor Hoeppke sucht, sendet einfach eine E-mail an die bekannten Kontaktdaten: pastor@ev-kirche-peru.org
 
Ich wünsche Euch/Ihnen eine gute, gesegnete und gesunde Woche,
Euer/Ihr Hans-Jürgen Hoeppke