„Auf dem Weg nach Ostern“ - Etappe 8: Frieden bringen

Auf dem Weg nach Ostern
 
18. März 2021 – FRIEDEN BRINGEN
Pastor Hans-Jürgen Hoeppke

 

Paulus sagt:

8. »Früher habt auch ihr in Dunkelheit gelebt; aber heute ist das anders:
Weil ihr mit dem Herrn verbunden seid, seid ihr im Licht.

Darum lebt nun auch wie Menschen, die zum Licht gehören!

9. Ein solches Leben führt zu aufrichtiger Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit.
10. Prüft in allem, was ihr tut, ob es Gott gefällt.« - Epheserbrief 5,8-10

Zwanzig Jahrhunderte sind vergangen, seitdem die Engel
„Friede auf Erden“ (Lukas 2,14) verkündeten. Jesus, der Friedefürst, kam (Jesaja 9,5). Wir hören, dass alle Jahre wieder in der Weihnachtsbotschaft.
 
Aber wo ist nun der Friede? Hat Jesus nicht selbst gesagt, dass er nicht gekommen ist, um Frieden zu bringen? Hatte er nicht eine Entzweiung über ihn, also Unfrieden, in der eigenen Familie vorausgesagt? (Matthäusevangelium 10,34- 39)? Hatte er nicht vor falschem Frieden gewarnt?
 
Schauen wir genau hin:
Im Neuen Testament heißt es nicht, dass die Engel bei der Geburt von Jesus Frieden prophezeit hätten. Vielmehr verkündeten sie Frieden: Friede den Menschen im Land, auf denen Sein Gefallen ruht. Das ist ein Unterschied. Jesus Christus kam, um zu zeigen, dass Gott bei den Menschen ist und dass durch Ihn jeder Mensch, wie Jesus Christus, zu einem Kind Gottes werden kann. Das ist die christliche Offenbarung.
 
Wer mit Jesus lebt, hat eine große Wesensverwandtschaft mit Ihm. Sein Friede ist das, was anderen an Christen besonders auffällt. Die Freude des Ewigen Lebens strahlt aus Deinem Herzen und erleuchtet Dein Gesicht wie das Licht des Morgens.

Egal wohin Du kommst, können sich die Menschen wieder freuen, werden geheilt oder werden sich ihrer Not bewusst.
 
 
Gebet:
Herr, mache mich zum Werkzeug Deines Friedens. Amen.
 
Zum Nachdenken:
Fällt anderen Menschen auf, dass ich im Frieden Christi lebe? Auf welche Art bin ich Teil des Friedens, den Jesus verkündet hat? Auf welche Weise verhindere ich, dass Sein Friede Wirklichkeit wird?
 


 

Wie immer:
Falls Sie/Ihr ein Gespräch mit Pastor Hoeppke sucht, sendet einfach eine E-mail an die bekannten Kontaktdaten: pastor@ev-kirche-peru.org
 
Ich wünsche Euch/Ihnen eine gute, gesegnete und gesunde Woche,
Euer/Ihr Hans-Jürgen Hoeppke