Willkommen im Jahr 2021

Einstimmung auf das Jahr 2021
 
Liebe Gemeindemitglieder, liebe Freunde der Gemeinde unserer Christuskirche,
ich grüße Euch im Namen des Vorstandes im ersten Monat des neuen Jahres und hoffe, Ihr seid trotz der schwierigen Situation guten Mutes und gesund im Jahr 2021 angekommen!
 
Ich freue mich, gleich zu Beginn dieses Jahres eine gute Nachricht weiterleiten zu können: Unser Pastor Hans-Jürgen Hoeppke ist seit dem 1. Januar wieder gesundgeschrieben worden! Er will nun so bald wie möglich nach Lima zurückkehren, Voraussetzung ist die Impfung gegen das Corona-Virus. Pastor Hoeppke gehört zur dritten Risikogruppe, weiß aktuell aber noch nicht, wann er geimpft werden kann, da ja auch in Deutschland - man glaubt es kaum - Schwierigkeiten bei der Versorgung mit Impfdosen und beim Zeitplan der Impfungen aufgetreten sind. Einmal geimpft, muss er dann noch mal ca. drei Wochen warten, bis er die zweite Impfdosis erhält. Das wird also leider noch einige Zeit dauern, bis er an den Rückflug denken kann, der wiederum von den Ausreisebedingungen in Europa und den Einreisebedingungen in Peru abhängt.
 
Wie ja schon in meinem letzten Newsletter angekündigt, wollen wir auch in diesem Jahr unsere Aktivitäten fortsetzen, um mit Euch die christlichen Werte in Zeiten der Corona-Pandemie hoch zu halten durch die sonntäglichen Videobotschaften von Pastor Hoeppke, durch virtuelle Veranstaltungen z. B. zu den Themen, die Ihr ausgesucht habt, mit sozialen Dienstleistungen, die wir im Rahmen unserer Möglichkeiten anbieten wollen.
 
Der Vorstand wird sich auch dieses Jahr ca. einmal pro Monat zu seiner virtuellen Sitzung treffen, um zeitnah zu checken, was bisher in unserer Gemeinde passiert ist, und um auszuloten, was wir in den nächsten Wochen und Monaten machen können, bis unser Pastor wieder hier vor Ort ist. Dazu gehört auch, dass wir voraussichtlich Ende Februar unsere Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2019 präsenziell / virtuell nachholen werden. Darüber erhaltet Ihr rechtzeitig mehr Information.
 
Über ein Jahr ist jetzt schon vergangen, seitdem wir die Kirche schließen mussten und keine Aktivitäten weder im Gotteshaus noch in den verschiedenen Räumen stattfinden konnten, die Büros sind geschlossen. Unsere Verwaltungsleiterin Ofelia Montenegro arbeitet im Home-Office, nur unser Küster Edwin, der in dem Apartment des Geländes wohnt, ist ständig vor Ort, zusammen mit dem Personal des von uns gemieteten Wachdienstes. Und Carmen, unsere gute Seele für alles, wird jeden Morgen von Edwin von zuhause abgeholt, um die Kirche, die Büros und die anderen Räumlichkeiten sauber zu halten.
Unsere Servicefirma, die auch schon vor der Pandemie für uns tätig war, macht gemäß eines monatlichen Wartungsplans den technischen Service oder deren Überwachung für alle mechanischen, elektrischen und elektronischen Einheiten im Kirchengelände. Und auch unsere Orgel wird mindestens einmal im Monat bespielt.
 
Ihr fragt Euch sicherlich, wie denn unsere Kirche, unser Garten, unser gesammtes Ambiente aussieht, das Ihr so lange nicht sehen oder betreten konntet….
In den nächsten Tagen werden wir ein Video und einige Fotos in unsere Webseite stellen, wo Ihr sehen werdet, dass alles so aussieht und so erhalten und gepflegt ist, dass wir schon am nächsten Sonntag wieder mit Veranstaltungen beginnen könnten!
Und gerade, bevor ich meinen Bericht abschließen will, kommen die Nachrichten über den neuen Lockdown ab dem 31. 01. 2021! Das heißt, wir müssen oben beschriebene Aktivitäten wieder auf ein Minimum runterschrauben und eine Rückkehr zur Normalität erscheint weiter entfernt als je zuvor.
Ich verabschiede mich für heute mit dem Wunsch, trotz alldem im Vertrauen auf Gott nicht den Mut zu verlieren, weiterhin stark und optimistisch zu bleiben und positiv in die Zukunft zu schauen.
 
Herzliche Grüße,
Euer
Reinhart Hönsch.