Videobotschaft 4 – „Mit Widerständen umgehen-Was uns von uns selbst befreit“ von Pastor Hans-Jürgen Hoeppke

Videobotschaft 4 –
Mit Widerständen umgehen. – Was uns von uns selbst befreit.  

„Das lass ich mir nicht bieten!“ - „Dem werde ich’s zeigen!“ - „So läuft das nicht!“
So und so ähnlich lauten sie: unsere leisen und lauten Abwehrhaltungen. Wir fühlen uns ungerecht behandelt. Eine Situation macht uns ohnmächtig. Wir sind nicht gefragt worden.
Dann sind sie schnell da: Empörung und Widerstand.
Wie können wir mit Widerständen im Alltag umgehen?
 
Hier der Link zur Videobotschaft. Einfach klicken:
https://www.youtube.com/watch?v=m0vR_g0fXsE
Mit Widerständen umgehen. - Was uns von uns selbst befreit.
 
 
Hilfsaktion „Ayuda al Peru-Hilf Peru“
Wir danken allen, die sich mit Sach- und Geldspenden bisher an unserer Hilfsaktion „Ayuda al Peru-Hilf Peru“ beteiligt haben. Bitte unterstützen sie weiter Menschen in Not.  
Wie Sie praktisch helfen können, finden Sie bitte unten.
 
Wie immer:
Falls Sie/Ihr ein Gespräch mit Pastor Hoeppke sucht, sendet einfach eine E-mail an die bekannten Kontaktdaten: pastor@ev-kirche-peru.org
 
Weitere Informationen auch unter https://www.ev-kirche-peru.org/
und
https://www.ev-kirche-peru.org/de.php?menu=4&sub_menu=11&actualidades=68&pagina=aktuelles
 
Für Sonntag, den 12.07.2020, freuen wir uns auf einen Sonntagsnewsletter von Padre Peter Seibt von unserer katholischen deutschen Auslandspartnergemeinde San Jose.
 
Ich wünsche Euch/Ihnen eine gesegnete Woche,
Euer/Ihr Hans-Jürgen Hoeppke
  
Hilfsprojekt „Ayuda al Peru-Hilf Peru!“
 
Der Hintergrund:
Die Corona-Krise trifft Südamerika mit voller Wucht. Nach Brasilien ist Peru das am stärksten betroffene Land.
Viele Menschen haben ihre Arbeit verloren. Es gibt kaum staatlicher Unterstützung. Menschen hungern und brauchen unmittelbare Hilfe.
 
Die Hilfe:
Wir helfen im Moment konkret mit Lebensmitteln und Kleidung zusammen mit unserer Schwestergemeinde Cristo Rey Immigranten aus Venezuela. Es ist eine unmittelbare Hunger- und Nothilfe.
Natürlich haben wir als Gemeinde auch unser Sozialprojekt Casa Belen weiter im Blick. Neben der unmittelbaren Akuthilfe für die durch Cristo Rey betreuten Immigranten aus Venezuela, werden wir mittelfristig weitere Hilfen für die Familien von Casa Belen durchführen. Wenn es soweit ist, wird darüber in den Newslettern berichtet werden.  
 
Die Helfer und Sach- und Geldspenden:
Helfer sind wir alle: Sie und die ehrenamtlichen Koordinatoren!
Warum?
SIE stellen Sachspenden zur Verfügung.
 
Sachspenden sind Lebensmittel (Reis, Mehl, Konserveren). Bitte keine abgelaufen und keine verderblichen Lebensmittel!
Die Lebensmittel werden nach Absprache dann direkt bei Ihnen zu Hause abgeholt durch uns abgeholt werden (Koordination siehe im nächsten Absatz).
 
Sachspenden sind Kleidung.
Bitte geben Sie nur Kleidung, die tragbar und gewaschen ist. Besser ist neue Kleidung.  
 
Für Geldspenden, die zum Einkauf von Lebensmitteln, Kleidung usw. verwendet werden, überweisen Sie bitte unter dem Stichwort Ayuda al Peru-Hilf Peru auf eines unserer unten stehenden Konten.
 
DANKE!  
 
Wie kann ich praktisch geben?
Kontakt bei Lebensmittel- und Kleiderspenden:
Wer im Zusammenhang des Hilfsprojektes „Ayuda al Peru-Hilf Peru!“ Lebensmittel- und Kleiderspenden möchte, nehme bitte folgenden Kontakt auf:
965 227 586 (9-17Uhr Ortszeit Lima) oder
oficina@ev-kirche-peru.org
 
Geldspenden:
Wer das Hilfsprojekt „Ayuda al Peru-Hilf Peru“ mit Geld unterstützen möchte, das vor Ort in Lima direkt eingesetzt wird, spende auf die unten stehenden Konten.

Achtung!
Bei Geldspenden bitte das Stichwort nicht vergessen:
„Ayuda al Peru-Hilf Peru“.
Spender erhalten auf Wunsch Spendenquittungen, die auch in Deutschland steuerlich absetzbar sind!

Konten:
Für deutsche und internationale Spender:
Evangelische Bank, Kassel
Euro:
IBAN: DE05520604100000802590 – BIC: GENODEF1EK1
 
Für Spender in Peru:
BCP, Lima
Soles: 193-2052543-0-56 – Interbancario 002-193-002052543056-15
US-Dollars: 193-2037465-1-63 – Interbancario 002-193-002037465163-14