„Auf dem Weg nach Ostern“ - Letzte Etappe: “Komm mit!”

05. April 2021 – Ostermontag
KOMM MIT!
Hans-Jürgen Hoeppke


Bibeltexte zum Nachschlagen:
Lukas 22,54-62 – Petrus verleugnet Jesus
Johannes 20,1-10 – Die Auferstehung
Johannes 21,15-19 – „Liebst du mich?“



Heute, am Ostermontag, beenden wir unseren „Weg nach Ostern“ mit Gedanken zu Petrus. Thema: Komm mit!
Doch damit sind unsere Wege mit Jesus noch lange nicht zu Ende! Wäre es nicht spannend, zu wissen, wer von uns, die diese Wegstrecke mitgelesen, mitgelebt und mitgegangen sind, in Zukunft auf welchen Wege gehen wird? Wir werden es nicht wissen.
Doch ich ermutige Sie/Euch noch einmal, den Weg mit Jesus weiter zu gehen: KOMM MIT!

Ich danke Ihnen/Euch, das wir den „Weg nach Ostern“ gemeinsam gehen konnten.
Ihr/Euer Hans-Jürgen Hoeppke



„Komm mit!“


Petrus saß niedergeschlagen im Dunkeln. Die Tage waren durch Gottes Schweigen gekennzeichnet gewesen. Kurz bevor Jesus zur Kreuzigung weggezerrt worden war, hatte Petrus Jesus öffentlich verleugnet. Nun war Petrus seit ein paar Tagen dabei, seine Trauer und Schuld zu verarbeiten, ohne Hoffnung darauf, dass sein Schmerz gestillt werden könnte.

Aber in den frühen Morgenstunden des 3. Tages wurde Jesu Grab leer gefunden. Der Stein war weggerollt. Als Petrus und die anderen Jüngern versuchten, die Ereignisse jener Tage um die Kreuzigung und Auferstehung von Jesus zu verarbeiten, erscheint Jesus dem Petrus plötzlich vollkommen lebendig!
Statt Petrus mit der Schande seiner vergangenen Fehler leben zu lassen, nimmt Jesus ihn zur Seite und stellt ihm eine Frage, die ihn in seine Bestimmung führt:
„Liebst du mich?“
Mit dieser Frage lädt Jesus ihn ein, seine Beziehung zu ihm zu bekräftigen, die er verleugnet hatte. Jesu Macht über Tod und Dunkelheit bedeutet, dass Petrus sich nicht für immer durch seine vergangenen Fehler definieren lassen muss. Er kann immer noch der Berufung seines Lebens folgen und der Leiter werden, von dem Jesus schon immer wusste, dass er es sein könnte.

Auch du hast wie Petrus die Möglichkeit, zu sagen, „Ja, ich liebe dich, Jesus.“ Besser noch: Du kannst dich von IHM lieben lassen. Egal, wie chaotisch dein Leben aussieht. Egal, wie weit du dich von Jesus entfernt fühlst, es gibt nichts, was dich von Seiner Liebe trennen kann. Wenn dein Leben allein in Jesus verwurzelt ist, wird dein Lebensziel nicht durch die Fehler deiner Vergangenheit oder deine aktuellen Probleme bestimmt.

Die Auferstehung gibt uns die Gewissheit, dass es keine Situation oder keine Fehler gibt, die Gott daran hindern könnten, uns zu retten. Es gibt keine Angst, die Jesus nicht besiegen kann. Es gibt kein Leben, dass er nicht heilen kann. Keine Dunkelheit kann gegen die Macht des auferstandenen Gottes ankommen, der für uns den Tod besiegt hat. Es gibt nichts, was unser Gott nicht tun kann.

Bete: Danke Jesus, dass Du den Tod für mich besiegt hast. Ich bin dankbar, dass mich nichts von Deiner Liebe trennen kann und mich kein Fehler für Deine Pläne disqualifizieren kann. Erinnere mich heute daran, wer ich nach Deinem Willen sein soll. Und wenn ich beginne mich unwürdig zu fühlen, hilf mir, über Deine Auferstehung nachzudenken. Hilf mir, mich darüber zu freuen, dass Du allein meine Rettung bist. Ich liebe Dich. Ich entscheide ich mich heute, Dir zu folgen. 

 


 

Wie immer:
Falls Sie/Ihr ein Gespräch mit Pastor Hoeppke sucht, sendet einfach eine E-mail an die bekannten Kontaktdaten: pastor@ev-kirche-peru.org
 
Ich wünsche Euch/Ihnen eine gute, gesegnete und gesunde Woche,
Euer/Ihr Hans-Jürgen Hoeppke