„Auf dem Weg nach Ostern“ - Etappe 19: Lieben und dienen

Auf dem Weg nach Ostern
 
31. März 2021 – LIEBEN UND DIENEN
Pastor Hans-Jürgen Hoeppke


Heute: aus Johannes 13 – Text unten


Jesus war mit seinen Jüngern, seinen engsten Freunden, zusammen. Sie aßen miteinander. Er liebte sie; sie waren Seine Familie.

Dann passierte etwas Einzigartiges. Jesus, der Sohn Gottes und Erlöser der Menschheit, erniedrigte sich selbst. Er wusch zwölf Paar stinkende Füße. In seinen letzten Stunden zusammen mit denen, die er liebte, tat Jesus ausgerechnet dies: er setzte ein Zeichen, er liebte und er diente. Worte allein hätten nicht gereicht. So demütigte Er sich selbst und wusch ihnen den Schmutz von den Füßen.

Einander zu dienen ist ein Ausdruck unserer Liebe zueinander. Jesus sagte, dass erst durch dienende Liebe andere Menschen überhaupt mitbekommen, dass wir Christen sind. Wissen andere, dass du Christ bist und damit ein Nachfolger von Jesus?

Wir brauchen diese Welt nicht zu retten. Wir können es auch gar nicht. Das hat Jesus getan. Was wir aber können ist dies: zu lieben. Wir sind dazu berufen, demütig zu sein, anderen zu dienen und sie zu lieben.

Gebet: Herr, zeige mir, wem ich heute wo und wie dienen kann. Amen.

Zum Nachdenken:
Welche Einstellung hatte Jesus Seinen Jüngern gegenüber? Wer sind die Menschen, denen du dienst (oder dienen solltest)? Kollegen oder Angestellte? Kinder? Mitbewohner oder ein Ehepartner? Freunde? Nachbarn?
Wem könntest du - bildlich gesprochen - diese Woche die Füße waschen? Solltest du jemandem vielleicht tatsächlich die Füße waschen? Wem?


BIBELTEXT ZUM NACHLESEN:

Jesus dient seinen Jüngern 1 Das Passahfest stand kurz bevor. Jesus wusste, dass nun die Zeit gekommen war, diese Welt zu verlassen und zum Vater zurückzukehren. Er hatte die Menschen geliebt, die zu ihm gehörten, und er hörte nicht auf, sie zu lieben.
2 An diesem Abend aß Jesus zusammen mit seinen Jüngern. …
4 Da stand er vom Tisch auf, legte sein Obergewand ab und band sich ein Tuch aus Leinen um.
5 Er goss Wasser in eine Schüssel und begann, seinen Jüngern die Füße zu waschen und mit dem Tuch abzutrocknen. …
12 Nachdem Jesus ihnen die Füße gewaschen hatte, zog er sein Obergewand wieder an, kehrte zu seinem Platz am Tisch zurück und fragte seine Jünger: »Versteht ihr, was ich eben getan habe? …
15 Ich habe euch damit ein Beispiel gegeben, dem ihr folgen sollt. Handelt ebenso!
16 Ich sage euch die Wahrheit: Ein Diener steht niemals höher als sein Herr, und ein Botschafter untersteht dem, der ihn gesandt hat.
17 Jetzt wisst ihr das und könnt euch glücklich schätzen, wenn ihr auch danach handelt. … 34 Ich gebe euch jetzt ein neues Gebot: Liebt einander! So wie ich euch geliebt habe, so sollt ihr euch auch untereinander lieben.
35 An eurer Liebe zueinander wird jeder erkennen, dass ihr meine Jünger seid.« - Johannesevangelium 13,1-2 u. 4-5 u. 12 u. 15-17 u. 34-35

 


 

Wie immer:
Falls Sie/Ihr ein Gespräch mit Pastor Hoeppke sucht, sendet einfach eine E-mail an die bekannten Kontaktdaten: pastor@ev-kirche-peru.org
 
Ich wünsche Euch/Ihnen eine gute, gesegnete und gesunde Woche,
Euer/Ihr Hans-Jürgen Hoeppke