„Auf dem Weg nach Ostern“ - Etappe 14: Zuerst geliebt

Auf dem Weg nach Ostern
 
25. März 2021 – ZUERST GELIEBT
Pastor Hans-Jürgen Hoeppke


10 »Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass Er uns zuerst geliebt hat und gesandt Seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden.« - 1. Johannes 4,10

Machen wir eine kurze Reise in das erste Buch Mose. Der ewige Gott des Universums erschafft die Welt.
Die Welt war absolut vollkommen. Doch die Dinge blieben nicht lange fehlerfrei.

Die Sünde bricht schon im dritten Kapitel herein. Warum? Adam und Eva brechen die einzige Regel, die Gott ihnen gegeben hatte: „Aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben.“ (1 Mose 2,17).
So ereignete sich der Fall der Menschheit, der Sündenfall. Bis heute setzt sich das in einer Spirale aus Sünde und Bosheit fort.

Warum sollte Gott also eine Welt lieben, die in der Vergangenheit immer und immer wieder gesündigt hat und dies auch heute noch tut? Gott liebt die Sünde nicht. Er hasst sie. Aber Er liebt uns Menschen trotz unserer Übertretungen. Gott möchte eine enge Beziehung mit uns haben. Er sucht uns und liebt die Welt so sehr, dass Er uns einen Ausweg aus der Sünde bietet!

Im 1. Johannesbrief lesen wir, wie Gott seinen einzigen Sohn in diese Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben können: "Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass Er uns zuerst geliebt hat und gesandt Seinen Sohn zur Versöhnung für unsere Sünden.“ (1. Johannes 4,10). Jesus kam nicht, weil wir „so gut“ waren, sondern weil Er uns liebte, obwohl wir Sünder waren.

Auf seinem Weg nach Jerusalem, ans Kreuz und nach Ostern zeigt Jesus, was die Liebe Gottes, die er selbst in Person ist, für uns tut und für uns aushält: Verfolgung, Verleumdung, Verspottung, Verurteilung und schließlich den Tod. So nimmt er unser Gerichtsurteil auf sich. Gottes Liebe ist echt stark.

Gebet: Herr, Du hast mich zuerst geliebt. Ich danke dir. Amen.

Zum Nachdenken: Was ist größer? Gottes Liebe zu mir oder mein Widerstand gegen seine Liebe? 

 


 

Wie immer:
Falls Sie/Ihr ein Gespräch mit Pastor Hoeppke sucht, sendet einfach eine E-mail an die bekannten Kontaktdaten: pastor@ev-kirche-peru.org
 
Ich wünsche Euch/Ihnen eine gute, gesegnete und gesunde Woche,
Euer/Ihr Hans-Jürgen Hoeppke